Das erste Geheimnis für inneren Frieden: Achtsamkeit

Was bedeutet Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet, dass man jeden Augenblick gedanklich bei der Tätigkeit ist, die man gerade ausübt.

Wenn Sie einen spannenden Roman lesen, konzentrieren Sie sich auf die Buchstaben, die Worte und den Sinn des Textes. Sie denken nicht daran, was Sie einkaufen müssen oder was die Nachbarn über Sie sagen könnten. Sie sind in Ihren Roman vertieft.

Dieselbe vertiefte Konzentration können Sie auch bei Ihren alltäglichen Arbeiten praktizieren.

Wenn Sie Geschirr abwaschen, betrachten Sie die Teller und Gläser, das Wasser, Ihre Hände. Beobachten Sie sich selbst,

nehmen Sie wahr, was Sie dabei fühlen. Waschen Sie gern Ihr Geschirr ab? Sind Sie dankbar, dass Sie so schönes Geschirr haben?

Oder ist Ihnen diese Arbeit lästig? Versuchen Sie so schnell wie möglich, dass Geschirr in den Geschirrspüler einzuräumen, um die Arbeit hinter sich zu bringen?

Sie halten vielleicht den Atem dabei an, fühlen Ärger oder Frust, denken an tausend andere Sachen, während Ihre Hände automatisch das Geschirr waschen oder in den Geschirrspüler einräumen. Egal, was Sie bei einer Tätigkeit fühlen, es ist wichtig, dass Sie Ihre Gefühle und Ihre Gedanken dabei wahrnehmen.

Sie müssen das Geschirrabwaschen nicht lieben. Wenn Sie jedoch täglich etwas tun, das Sie von Herzen hassen, wäre es gut, darüber nachzudenken, ob es eine Alternative gibt. Oder Sie finden eine Möglichkeit, sich die unangenehme Tätigkeit erfreulicher zu gestalten.

Vielleicht gibt es eine unangenehme Erfahrung in Ihrer Vergangenheit, die Sie unbewusst mit der ungeliebten Tätigkeit in Verbindung bringen. Dann wäre es sinnvoll, diese Erfahrung zu neutralisieren. Denn es ist nicht die aktuelle Tätigkeit, die Sie eventuell krank macht, sondern das ungelöste Gefühl aus der Vergangenheit. (Schattenarbeit)

Wenn Sie bei allen Tätigkeiten achtsam sind, fällt es Ihnen leichter,

Hintergründe und Beweggründe für Ihre aktuellen Gefühle und Handlungen herauszufinden!

© 2017   Fotos und Gestaltung:  B. und D. Evans